Download Amras (Suhrkamp BasisBibliothek) by Thomas Bernhard PDF

By Thomas Bernhard

Show description

Read or Download Amras (Suhrkamp BasisBibliothek) PDF

Best german_2 books

Energieanwendungstechnik: Wege und Techniken zur effizienteren Energienutzung

Die spektakuläre Entwicklung der Energiepreise macht den gedankenlosen Verbrauch von Energie für die Bürger und die Unternehmen auch in den reichen Industrieländern zunehmend zum teuren Luxus. Dabei sind der Bezug von Heizöl oder Erdgas, das Tanken von Benzin oder auch der Strom aus der Steckdose nur vordergründig das Ziel unserer Wünsche.

Iberien im Spiegel frühneuzeitlicher enzyklopädischer Lexika Europas: Diskursgeschichtliche Untersuchung spanischer und portugiesischer Nationalstereotypen des 17. und 18. Jahrhunderts

A research of nationwide stereotypes in regards to the Portuguese and the Spanish as evidenced in early sleek encyclopedias of the seventeenth and 18th centuries. German textual content.

Extra info for Amras (Suhrkamp BasisBibliothek)

Example text

17. Der Tod beißt ganz einfach in meine Seele und läßt mich liegen. Auf dem Heimweg vom Internisten, im Wald unten, warte ich immer darauf, angerufen zu werden, ich weiß, daß es etwas Böses ist, das mich anruft. Nicht fragen. An Hollhof Geehrter Herr, Ihrer Anfrage kann ich mich nicht entziehen: ich sah die Unordnung in unserm uns von unserem Onkel zur Verfügung gestellten Turm, ich schaute hinein in die Schwarze Küche, während ich doch auf die halbgeöffnete Ordinationstür des Internisten schaute ...

An Hollhof Geehrter Herr, ich schicke Ihnen heute die von Ihnen verlangte Auswahl der von Walter im Turm verfaßten, von ihm mir verheimlichten, von mir unter unseren Strohsäcken aufgefundenen Schriften. Zirkus Seiltänzerin In ihrer Mitte könnte ich meine Welt aufhalten, wäre ich nicht von den Wissenschaften verdorben. Ich hätte sie schon, bevor sie in Frage gekommen ist, für meine Theorien gebrauchen, mißbrauchen können, zu Ende führen. Wozu ihr wie mir der Verstand fehlt ... Direktor Der Augenblick sagt, daß der Mensch ein kunstvoller Mensch ist.

Alles andere, jeder andere hat, für uns, nie existiert ... kein Mensch, der mich kein einziges Mal gequält hätte und verführt hätte ... Je größer die Qual, die mir (von ihm) zugefügt worden ist, desto größer usf. Unsere Mutter verursachte uns unsere größte Qual, ihre größten Qualen, nichts als unausgesetzte Qualen bis in die kleinen und kleinsten Einzelheiten hinein ... genau vorausberechnete (von ihr vorausberechnete) Qualen ... Im Schladminger bis zu den Lärchen hinauf, bis auf die Baumgrenze; ein ersticktes Rehrudel unter der Lawine; sofort erinnerte ich mich an das fürchterliche Getöse nach Mitternacht.

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 14 votes